LMC (NASA)





 
 

E X O M E T A
 

- Gästebuch -
 

exometa.de

 

Schreib in mein Gästebuch




Reinhold S. schrieb am 5.3.2017 5:30


Das ist sehr interessant geschrieben, wir leben in einer Welt der Illusion, unsere wirkliche Realität, ist unser geistiges Bewusstsein, natürlich ist unsere Körperlichkeit die Existenzweise momentan. Ich beschäftige mich die letzten zehn Jahre intensiv mit diesen Dingen, dabei ist mir ein Buch in die Hände gefallen, von Jane Roberts Gespräche mit Seth von der ewigen Gültigkeit der Seele und was das überhaupt ist. ISBN -10:3-442-21581-1 es ist das beste was ich bisher gelesen habe. Wir können von niemandem erwarten dass er uns unsere Realität zeigt oder beweist, Geist und Bewusstsein kann man nicht physisch zeigen, es existiert außerhalb von Zeit und Raum und innerhalb dessen. Wir sind ein psychologisches geistiges Phänomen, wer dieses Buch mehrmals gelesen hat wie ich, bekommt einen Weitblick, das hätte ich früher nicht für möglich gehalten.
Liebe Grüße Reinhold
Ps. Das gefällt mir auch sehr gut. www.atmainstitute.org/gerade. Ich habe es mir ausgedruckt so gut gefällt es mir.




Hypercoor schrieb am 11.11.2016 7:40


Interessante Lebensweisheiten ... vielleicht leben wir ja alle in einem Holographischen Universum wie es auch Hawkins sieht und es gibt dann in echt nur 2 Dimensionen …..

Grüße Hypercoor (J.R.)




Thomas A. schrieb am 1.6.2016 4:42


Hallo Carsten,

ich bin auf deinen Text gestoßen, weil ich tatsächlich ernsthafte Zweifel habe, dass das Leben real ist. Wie komme ich zu der Annahme?
Nun, ich habe eine Fähigkeit, die ich mir nicht erklären kann. Ich weiß Dinge im voraus. Gerade die letzten zwei Tage in meinem Leben erlebe ich so, dass ich alles was geschieht im voraus weiß. Ich wusste von de(r)n Naturkatastrophe(n) die Deutschland heimsucht, ich habe gewusst, dass Menschen sterben, ich wusste wo diese Menschen sterben, ich habe alles schon zig mal so erlebt, als ob ich süchtig danach bin. Trotzdem kann ich die Lottozahlen vom nächsten Wochenende nicht voraussagen. Mein ganzes Leben hindurch habe ich Déjà-vus, die ich mir nicht erklären kann. Dein Text gibt mir zum ersten mal so etwas wie eine Erklärung für meine Situation. Ich glaube, dass es tatsächlich möglich sein wird, dass das, was du da schreibst Realität sein kann. Nur denke ich, dass das Leben in der Zukunft alles andere als so toll ist, wie du es beschreibst. Der Mensch hat gar keine Bedeutung mehr, er ist vollkommen überflüssig. Der Grund weshalb wir in diese virtuelle Realität gehen ist, dass wir überhaupt keine Emotionen, keine Freude mehr empfinden und wir nur noch geistige Wesen sind, die nichts fühlen, nichts riechen und nichts schmecken. Unsere komplette Existenz ist völlig sinnlos. Um dieser Sinnlosigkeit zu entfliehen, nutzen wir die virtuelle Realität, um das zurück zu erlernen, was wir verloren haben. Nämlich Mitgefühl, Empathie, Nächstenliebe (sowie die Liebe zu sich selbst als Voraussetzung für die Liebe zu anderen) und ein Verständnis für das einzig wahre im Leben: Bei unserer Suche nach neuen Zivilisationen, nach Leben außerhalb unseres Sonnensystems und bei allen Bemühungen das Leben zu verstehen, haben wir stets nur eines gefunden: Uns selbst!




Dirk schrieb am 17.2.2015 9:47


Hallo,

es soll Menschen geben, deren Intuition etwas über dem Durchschnitt liegt - und Deine ist noch etwas weiter.
Ich finde den Text einfach interessant, aktuell und sehr zum Nachdenken! ...vor allem was materielle Vorstellungen bis hin zu eigenen Lebenszielen betrifft. "Haben wollen ist der Grund aller Unzufriedenheit" meinte einmal ein sehr weiser Mann - und seitdem ich überlege was ich brauche und was ich will (nicht nur materiell gesehen) lebe ich etwas authentischer und gelassener mit weniger Fassade. Nach diesem Text ebenfalls etwas mehr - mit weniger eben. Tja, weniger ist eben oftmals etwas mehr!
Danke - auch dafür, dass Du dem Leser seine Kreativität und Freiheit lässt.

Viele Grüße Dirk




Hackolo schrieb am 17.11.2014 18:24


Hey Carsten
Ich finde, deinen Beitrag zum Thema Realität wirklich gelungen, du hast nicht nur irgendeine vage Vermutung hingeschrieben, sondern auch mit Fakten, Beispiele, Begründungen & psychologischen Spielchen (Alles erfunden, Nicht erfunden) den Leser dazu gebracht sich wirklich Gedanken darüber zu machen.
Welches ist der widerstandsfähigste Parasit? Ein Bakterium, ein Virus, ein Darmwurm? Ein Gedanke! Resistent, hochansteckend, wenn ein Gedanke einen Verstand erstmal infiziert hat, ist es fast unmöglich, ihn zu entfernen. Nur diese einfacher Gedanke "Deine Welt ist nicht real", dennoch extrem gefährlich. Mir zum Beispiel, fehlt es an fast nichts Geld, Freunde, Bildung, Sport, Freizeit.. usw., natürlich habe ich manchmal schwierige Zeiten bzw. Situationen aber ich krieg mich wieder in den Griff, dennoch habe ich ganz hinten in meinem Kopf in einem verschlossenen Raum das Gefühl, dass etwas nicht stimmt, dass dies alles zu...perfekt verläuft. Es ist das gleiche Gefühl, wenn man spürt dass man beobachtet wird und dennoch niemanden sieht. Als wäre dies alles nur ein komplexer Test mit verschiedenen Variablen, Komponenten und Ergebnissen. Ich persönlich halte mich an dieses Leben, aber ich weiss, dass es noch etwas anderes gibt, nur kann ich es nicht genau definieren bzw. beschreiben. Wie als würde man versuchen, sich nach dem Aufwachen an einem Traum zu erinnern. Natürlich würden sich viele Menschen dies nicht eingestehen eingeschlossen mich, lasst euch eines sagen, die Linie, die die Realität von der Illusion trennt, ist nicht immer eindeutig, manchmal ist sogar die Realität, die Illusion, aber das was zählt ist das Hier und Jetzt, auch wenn die Welt eine Illusion ist.

Lg I.M.A




L.M. schrieb am 3.11.2013 03:29


ich bin heute ziemlich am ende. und es ging soweit dass ich mir eben die Frage stellte, wie wichtig die wahrheit eigentlich ist. wer oder was entscheidet ob es richtig ist nicht einfach in einer Fantasiewelt zu leben.. solange man Gluecklich ist?
Ich hab dann einfach "wie wichtig ist Realität" gegoogelt. :D
und dann das. hachja. ich weiss seit einiger Zeit nicht mehr was oder woran ich glauben soll.
und eine wirkliche Antwort hab ich nach lesen des textes auch noch nicht. Aber genau so einen Text habe ich jetzt gebraucht. es geht nicht darum ob man es glaubt oder nicht, sondern ums Prinzip.
wie auch immer.
ich brauche Hilfe..
ich brauche wahre Freunde..
und vorallem Hoffnung.
Die Hoffnung stirbt doch zuletzt, oder?
Das heisst wenn diese dann wirklich stirbt, es das dann war?

Naja! Danke fuer den kleinen, aber grad dringend gebrauchten Hoffnungsschub. :)




Marv schrieb am 7.4.2010 01:42

Hallo!

Ich habe gerade ihren Text "Die Welt ist nur eine virtuelle Realität" gelesen und bin sehr beeindruckt!
Ich habe mir schon immer die frage gestellt: "Ist die Welt real..? ..Bin Ich überhaupt real?".
Der Film "Matrix" bringt mich immer wieder nachdenken. Es ist einfach nur so glaubwürdig!
Vielleicht werden wir Menschen wirklich nur noch gezüchtet.
Vielleicht sind einige "Menschen" wirklich nur Programme.
Vielleicht, vielleicht, vielleicht... Man weiß es nicht!

Wenn wir in einer virtuellen Welt leben.. wie soll dann die wirkliche Welt aussehen?
Dunkel... zerstört...
Oder wie in einem Wunderland?
Viel Sonnenlicht, Natur, "alles ohne einen Kratzer"...

Ist die wirkliche Welt auch ähnlich wie die virtuelle Welt?:
Galaxie, Sonnensystem, runde Planeten?

Es gibt viele Fragen... aber bis jetzt nur wenig Antworten.

Vielleicht ist das alles auch nur Fantasie...
Fantasie... die vielleicht niemals verwirklicht wird oder verwirklicht werden kann.
Fantasie... die viele Menschen zum nachdenken bringt.
Fantasie... die viele Menschen zu ernst nehmen.

Früher.. als ich noch ein kleines Kind war...
hab ich manchmal gedacht ich wäre nur eine Spielperson aus einem Videospiel.

Ich glaube nicht an Gott oder ähnliches.

Ich bedanke mich für ihre Aufmerksamkeit
und ich wünsche ihnen noch einen schönen Tag!
Leben sie ihr Leben! Egal ob real... oder nur virtuell..

Gruß




Trinity schrieb am 5.2.2010 9:57

Ich will dir sagen, wieso du hier bist

MATRIX

Wir wollen Dir sagen, wieso Du hier bist. Du bist hier, weil Du etwas weißt.

Etwas, das Du nicht erklären kannst - aber Du fühlst es.

Du fühlst es schon Dein ganzes Leben lang, daß mit der Welt etwas nicht stimmt.

Du weißt nicht was, aber es ist da. Wie ein Splitter in Deinem Kopf, der Dich verrückt macht.

Dieses Gefühl hat Dich zur MATRIX geführt!

MATRIX bedeutet Spiegelung in einem virtuellen Raum, die die fragwürdige Grundlage der Realität beziehungsweise des ICHS innerhalb simulierter Welten behandelt.
Die MATRIX ist Grund, der Dich dazu veranlaßt, nach uns zu suchen. In Wirklichkeit sind nämlich alle Menschen abhängig von der MATRIX, in welchem sie ihr Leben verbringen. Die wenigsten von ihnen ahnen, daß das, was sie täglich erleben, nicht real ist. Es ist eben das Spiegelbild der Realität. Tatsächlich leben die an die MATRIX angeschlossenen Menschen unter Zwang, die mit Nahrung unter bestimmten Verhältnissen gefüttert werden, und dem System Machtinstrument als zwangsverwaltete Energielieferant zu dienen.
Der Grund, warum Menschen zum Schweigen gebracht werden ist nicht weil sie lügen, sondern weil sie die Wahrheit reden. Wenn Menschen lügen, können ihre eigenen Worte gegen sie angewandt werden, doch wenn sie die Wahrheit sagen, gibt es kein anderes Gegenmittel als die Gewalt.
Es gibt kaum Hoffnung für die versklavte Menschheit. Einige Menschen haben sich zwar aus der MATRIX befreit und können sich wieder in selbige einloggen und dort mit den noch angeschlossenen Menschen interagieren, aber dabei trennen sie ihren Geist von ihrem Körper, der dann in der realen Welt schutzlos ist. Diese Menschen haben sowohl außerhalb wie innerhalb der Matrix einen schweren Kampf mit dem SYSTEM und deren Schutzorganen auszufechten und sind dabei stets vom Tode bedroht.
Der Prophezeiung eines Orakels zufolge steht die Rückkehr des Auserwählten bevor, welcher die MATRIX beeinflussen kann und die Menschheit aus der MATRIX befreien soll.

Alles Liebe für Dich, Gruß Trinity




RC schrieb am 16.11.2008 20:36

Ich bin eigentlich wortlos nach durchlesen dieses Texts aber ich muss doch was dazu schreiben damit der Verfasser was davon mitkriegt wie der Text bei mir angekommen is. Einfach hammer der Text. Richtig richtig geil....ich sag jetzt nix zum Inhalt, die Idee und die Umsetzung sind einfach unglaublich gut....da sind die ganzen alten, hochgepriesenen Philosophen über die man in der Schule lernt nix dagegen. Respekt!




Dennis schrieb am 20.12.2007 22:12

Hey, ja ich hab auch bis zum schluss tapfer weitergelesen Sehr Cool nur was zäh .. bei dem technischen vortschritt kann man echt nie wissen ob wir nicht schon alle an einer steckdose hängen und gerade nur träumen ^^ leider wird das leben oft zu ernst genommen und wir machen es uns selbst manchmal schwer oder vertrödeln Zeit .. viel zum Nachdenken genau wie ob das Universum unendlich ist oder ob es den figutenkneter von adam und eva wirklich gibt ;-)




theta ( ethan@freenet.de )
schrieb am 4.10.2007 12:12

Eine Botschaft vom Architekten der Matrix: Holofeeling!
http://theta8008.wordpress.com/holofeeling/




michael ( michi.hof@gmx.de )
schrieb am 11.7.2007 11:14

ich finde das total cool was du so machst ...
ich finde das ist aber überhaupt nicht zum nachdenken ... ich denk darünber nicht nach, und finde aber schon dass das iwi schon stimmt was du so meinst...
naja.... tolle seite :D




Marie ( MarieLuiseschindler@web.de )
schrieb am 6.7.2007 17:09

Also ich find den Text beeindruckend, auch wenn ich nicht alles verstehe.
In der Schule behandeln wir gerade das Thema virtuelle Realität und deshalb werde ich die Internetseite unbedingt mit anbringen. Ist science ficition das gleiche wie VR? Wir müssen auch ein Buch auswählen: Ich würde gern das Buch "Das große Spiel" von Orson Scott Card nehmen, bin mir aber nicht sicher ob es zum Thema passt. Könnte mir jemand eine E-Mail schicken, der meine Fragen beantworten kann? Ganz ganz liebe Grüße, Marie




niedliches teufelchen ( mirwa_florin@lycos.de )
schrieb am 21.6.2007 20:35

wenn ihr euch so sicher seid warum beweißt ihr es nicht?
wenn man nur das glaubt was hört sieht riecht usw. wie ist es möglich dann noch zu denken zu morden zu leben und zu sterben die welt in der wir leben ist vieleicht ein gefängnis aber wie wollt ihr das beweisen wenn ihr die macht hättet was würdet ihr tun??

garnichts


denkt drüber nach




Robert ( robert.kluge@gmx.net )
schrieb am 24.5.2007 11:07

Die Virtual Reality ist mit Sicherheit so eine Art "Lebensraum", für viele von uns, nämlich genau dann wenn wir zuviele oder zuwenig Probleme habe. Eine "Rückzugszone" unsererselbst.
Dein Text enthält vieles von dem, was tatsächlich so sein könnte, vieles, was man wohl so ahnt, vieles, was keiner einem sagt. Wahrscheinlichist unser aller Leben eine Mischung aus realer und virtueller Welt.
Ciao
Robert




Gwenn schrieb am 21.5.2007 11:38

Im prinzip hat sich jeder schon einmal gedanken zu diesem thema gemacht, ob nun bewusst oder nicht!
Jeder von uns hat einen "virtuellen" Rückzugspunkt, eine Fantasiewelt. In die er sich zurückzieht, wenn er die "Realität" nicht mehr erträgt! Dort sind wir das, was wir in der anderen Welt nicht sein können oder wollen. Mutlose sind stark und verteidiger, starke können sich verstecken um kräfte zu sammeln.
Der gedanke ist die inspiration.
Wie A.Einstein bereits meinte: "Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
In diesem sinne...




UteBigSmile ( utempego@yahoo.de )
schrieb am 24.4.2007 18:40

Holà lieber Carsten,
Bin dabei ein neues HP-Design zu machen, in meiner
neuen HP werde ich mal wieder einige Textpassagen von
deiner HP mit ins neue Set übernehmen.
Damit die Besucher auch auf deune HP gelangen, habe
ich das das Bild darüber mit deiner HP verlinkt!
Diese Seite meiner HP kennst du noch nicht:
http://www.uterene.org/utempego/Steve.html
dort sind auch deine Textpassagen zu sehen!
Ich würde mich freuen mal wieder etwas von dir zu
hören. Gibt es bei dir was Neues?
Sei mir herzlich gegrüsst, Ute




D-Man schrieb am 22.4.2007 11:02

Echt nicht schlecht musst ich gleich an alle versenden.
Hast Du noch weitere so kreative Ideen irgendwo veröffentlicht?




David Bill ( Channelhealer@aol.com )
schrieb am 28.3.2007 01:08

Lieber Carsten. Dies ist mit Abstand die beste Seite die es im Netz zu finden gibt. Vielleicht findest du auf meiner Seite noch ein paar Hinweise oder besser gesagt Anregungen zum Thema 4tuelle Welt. www.sechsechsechs.de




horx ( steffe.h@gmx.de )
schrieb am 20.3.2007 01:16

Zander, in deinem Text sind noch ein paar Macken, aber sonst gar nicht übel




karsten pfützenreuter ( myodoom@gmx.de )
schrieb am 26.2.2007 13:02

tolle seite, toller artikel. klasse,echt. sollte sich so mancher mal durchlesen. schön zu wissen ,d as es noch menschen gibt, die nicht blind durch die welt laufen und nicht alles so hinehmen wie es ihnen erzählt wird.
alles gute
gruss karsten




sternchen schrieb am 5.2.2007 02:46

looooooooooooooooooool.das ganze is echt gut!

ich daachte immer,ich zerbreche mir den kopf über sachen...aber anscheinend bin ich ned die einzige,...weiter so!!!




yei schrieb am 14.11.2006 21:38

.nussschalen.universum.s.h.dufte.




Fred schrieb am 23.9.2006 18:36

Wenn du das ein psychiater erzählen würdest, würde der dich einweisen...




Sandra Raphaella Seiler ( raphaella1967@yahoo.de )
schrieb am 19.7.2006 10:07

Ihr Artikel ist faszinierend verfasst und regt zum Nachdenken an. Wenn ich auch nicht alle Ihre Thesen teile, dass es unendlich viele Universen gibt, vermute ich seit vielen Jahren. Meine damals aufgestellte Theorie: Unser Universum ist eines von unzähligen Quarks innerhalb eines Atoms. Unsere Atome, wie wir sie wahrnehmen, beherbergen wiederum millionen von Universen, die für uns gesehen unendlich klein sind, aber für die Wesen, die in ihnen leben, ebenso unendlich wie unser Weltall.......Hört sich verrückt an, jedoch habe ich im Nachhinein in der PM und Bild der Wissenschaft erfahren, dass mehrere Wissenschaftler schon ähnliche Theorien aufgestellt haben, was mich sehr gefreut hat.
Freuen würde ich mich auch über einen Gegenbesuch.
Mit freundlichen Grüssen
www.sandra-raphaella-seiler.de.vu




Sindy schrieb am 27.6.2006 08:43

ob real oder nicht, real ist nur die Erfahrung. Es gehr nur um die Erfahrung




Andy ( andybacken@web..de )
schrieb am 20.3.2006 00:27

Wie man zu dem Artikel auch steht: Es gibt denjenigen Anlass zum Nachdenken die es noch nicht tun. Keiner kann sich wirklich über "diesen Schwachsinn" aufregen, weil es niemand widerlegen kann.
...was leider wiederum den Spielraum für jederlei Spinnereien gibt (wie diese, sollte es eine sein). Trotzdem ist die Kernaussage real ;-)

Gruss,
Andy




Mic ( doggy72@freenet.de )
schrieb am 4.3.2006 20:51

Ich habe grade den text von Carsten Zander gelesen und bin höchstens über den Verfasser selbst erstaunt.Spätestens seit den Matrix Filmen ist das thema virtuelle Realität weit verbreitet.Meiner Meinung nach ist es egal ob Wir real oder Virtuell leben.Wichtig ist doch das wir aus unserer Existenz das beste machen und so aktiv wie möglich leben.




??? ( dragondimi@web.de )
schrieb am 8.2.2006 21:47

Ich denke das der Text ein Menschliches Gedanke ist. Vielleicht stimmt es vl. aber auch nicht, wer weis es schon Carsten Z, woher denn?
Ich glaube das kein Mensch wircklich weis was real ist oder was nicht oder ob es sowas gibt die Reale Welt und die Virtuelle. Ich weis nicht ob es sich lohnt überhaubt eine solche Frage zu stellen denn mit einer Frage öfnen sich andere, und wo Endet das ganze? Wie man so sagt: Das Ende ist der Anfang. Ein endloser Prozess?




Carsten Z. ( Carsten.Zander@t-online.de )
schrieb am 24.1.2006 19:16

@ernst:

Die Vermutung von der Existenz vieler Universen ist in der Tat nichts Neues. Immer mehr Wissenschaftler halten das für wahrscheinlich. Ich verweise nur auf Artikel, die in letzter Zeit in "Bild der Wissenschaft" und "Spektrum der Wissenschaft" erschienen sind.
Dann ist es auch nicht verwunderlich, wenn die menschliche Phantasie diese Universen mit Leben erfüllt.
Und natürlich gibt es Gemeinsamkeiten mit verschiedenen anderen Weltanschauungen. Wie sollte es anders sein.
Exometa negiert sich übrigens selbst. Es geht uns nichts an. Aber um zu begreifen, daß es uns zum jetzigen Zeitpunkt nichts angeht, muß man erst einmal verstehen, was sein könnte.




ernst ( seven@austromail.at )
schrieb am 24.1.2006 12:26

@schindler: dein posting ist pubertär. wenn du die annahmen widerlegen kannst/willst oder andere hast, dann stelle sie zur diskussion. ich bin auch nicht überzeugt von den thesen, finde sie aber interessant. auch die gegenwärtige physik kennt übrigens solche modelle. eine frage an carsten z: vieles ist überaus ähnlich michael moorcocks multiversum, manches wiederum scheint aus der buddhistischen philosophie zu stammen. liege ich da richtig?




Schindler schrieb am 24.1.2006 12:05

das ist die mit abstand dümmste, überflüssigste seite die ich jeh gelesen hab, wirklich großer scheiß




ein auch ausserirdischer schrieb am 21.1.2006 14:09

naja, die ausdrücke sind eben modern!? aber mit unseren lieben mitmenschen kann man ja sprechen wie man möchte. sie glauben nichts, sie lernen nichts. erst wenn ihr cocon platzt! und die freie-willigkeit mal wieder abhanden gekommen ist, ja dann, ist es relativ betrachtet, wieder einmal zu spät. wieder gibt es eine neue grosszügige schule in der schöpfung für "sonderschüler" ----- wo für die raupe das ende der welt ist, beginnt für den meister der schmetterling ----




Carsten Z. ( Carsten.Zander@t-online.de )
schrieb am 17.1.2006 07:59

@kritiker

Nein, nicht von der Matrix abgeschaut. Der Text
"Die Welt ist nur eine virtuelle Realität!" erschien 1997, also noch vor der Matrix. Allerdings spielten virtuelle Realitäten in der Science-Fiction schon immer eine wichtige Rolle (z.B. bei Philip K. Dick). Und selbst Philosophen des Altertums sollen schon über bestimmte Aspekte nachgedacht haben. Wer dies möchte und wer dazu in der Lage ist, darf den Text aber in der Tradition von "Und täglich grüßt das Murmeltier" u.ä. sehen. (Ohne daß er natürlich auch nur annähernd an die künstlerischen Qualitäten dieses Meisterwerkes herankommt.)




Der die Nerven behält schrieb am 11.1.2006 08:05

@ Carsten Z.
...womit sich doch die Frage mal stellen würde, was als "Leben" zu bezeichnen wäre- bzw. was den Tod ausmacht.
Ursprünglich war das Leben auf "unsterblich" programmiert (um es mal so auszudrücken), ist es auch noch- zu beobachten an Einzellern. Erst mit der Fähigkeit der Spezialisierung der Zellen nur noch gewisse Aufgaben zu übernehmen, ging ihre Fähigkeit quasi unsterblich zu sein verloren. Doch fragt man sich dann, was macht Leben aus? Haben Einzeller ein Bewußtsein? Falls ja, "wissen" zum Beispiel Bakterien im Darm, dass sie existieren und sich in einem größeren Lebewesen befinden?
Für Bakterien ist es wahrscheinlich undenkbar, dass diese sich ihrer Situation BEWUSST sind.
Von daher haben eure Gedankengänge durchaus einen gewissen Hintergrund, falls es eine der Menschheit überlegene Art geben sollte, könnte diese gut sichtbar versteckt sein. Eine Lebensform, die rund um uns vorhanden ist und doch nicht zu begreifen wäre...
aber wo haben diese Dimensionen ein Ende?
So schön oder erschreckend oder was auch immer diese Idee erscheinen mag, sie ist nicht nachzuvollziehen und wird es auch nicht werden.
Doch von der fälschlichen Annahme des Urknalls auszugehen, macht die Möglichkeit einer wesentlich weiter entwickelten und über diese Technologie verfügenden Rasse quasi zu nichte. Die Zeit hätte einfach nicht ausgereicht, dass sich so eine Rasse hätte entwickeln können, außer wir relativieren wieder alles und erinnern uns an den Abspann von "Men in Black".
also dann machts gut...

hier noch ein Link für alle Physikbegeisterten, die immer schon mal für eine Alternative offen waren oder sind:
www.spur-aktuell.de
MfG DdNb
...




Carsten Z. ( Carsten.Zander@t-online.de )
schrieb am 10.1.2006 20:05

@Der die Nerven behält

Du schimpfst zwar, aber Deine Meinung spiegelt zum großen Teil genau das wider, was auch in Texten auf EXOMETA steht.
Selbst wenn das heutige Universum voller Leben stecken würde oder wir in einer virtuellen Realität lebten, das spielte alles keine Rolle, denn letztlich sind wir (als Menschheit) selbst für unser Schicksal verantwortlich. Das ist eine der Grundaussagen von EXOMETA.
Wir wissen NICHT in welcher Form der Realität wir existieren. Nie werden wir es wissen. Der ewige Zweifel ist eine Triebkraft.
Noch etwas: Die echte Realität wäre immer primär. Der echte Wald, von dem Du sprichst, ist immer durch eine echte Evolution entstanden.
Allerdings könnte dieser Wald innerhalb einer virtuellen Realität nachgestaltet worden sein.
(Wobei natürlich der Begriff der Echtheit relativ zu sehen ist.)

Gruß
Carsten




Der die Nerven behält ( x_ray_master@yahoo.de )
schrieb am 10.1.2006 18:46

@John Doe:
also wenn dafür Leben vernichtet wurden, die allerdings eigentlich in der nicht realen (virtuellen) Welt "lebten" (oder auch halt nicht), wie sollen die Leute dann gestorben sein, wenn sie nur virtuell hier verkehrten und in "eurer Vorstellung" nur an ner Maschine im Holo-Centerpark Urlaub machen!!?
Dann könnte doch eigentlich jeder töten, weil´s grad passen würde- ohne Konsequenz, Kriege sind bloß Computeranimationen, die ganze Welt kann also in Egoismus versinken, weil eh alles egal ist! Ich glaub die USA wissen dann allgemein Bescheid, immerhin ist denen die Umwelt eh schnuppe und die Welt sowieso.
Aber um nicht abzuschweifen, die einzige Tatsache, die ein bißchen Moral in der Welt hält, ist dass niemand weiß was nach dem Tod kommt: Wäre danach nichts, wäre das Leben an sich auf biologische Fortpflanzung beschränkt, ginge es danach sicherlich weiter, könnte sich jeder dem´s irgendwie schlecht geht sich guten Gewissens aus diesem Leben verabschieden...aber wenn danach doch etwas sein sollte und evtl. eine "Abrechnung", nicht unbedingt im katholischen Sinne, aber doch Moral bezogen, erfolgt...
Diese kleine Ungewissheit ist es, die es ausmacht und vor der jeder (wissenschaftlich belegt auch Tiere) Respekt hat!
Und wenn ihr abgespaceten Computerjunkies mal vor die Tür geht und mal durch ein von der Zivilisation entferntes Waldstück (am besten allein im Dunkeln) lauft und eure die euch gegebenen Sinne auf Empfang stellt, dann erkennt ihr wie vielfältig die Schöpfung ist! Soll das alles nur für Menschen gemacht sein? Ziemlich arrogant!
Die Menschen brauchen die Erde! Nicht umgekehrt!!!
Dies sollte man sich immer bewußt machen...




John Doe ( john.doe@nirwanistan.xt )
schrieb am 10.1.2006 10:46

DAMN COOL !-)

Hi Mr.Zander & Co,

besonders die Essays "Das Schweigen der Sterne" und "Die Welt ist nur eine VR" empfinde ich auf angenehme Weise
hochgradig professionell. Echt abgespaced. Ich spüre, dass Sie, verehrtester Carsten, gewisse Themen in gewissser Weise
enrst nehmen. Ich tue es auch. Und es gibt nicht wenige Menschen hier draussen, die tun es auch. Denn es gibt nichts krankhafteres als das Bestehen auf EINE REALITÄT.
Dies ist in meinen Augen eine kollektive Wahnidee: Das (unkontrollierte) Gleichsetzen eines Wahrnehmungsmodells (d.h. Denken, Fühlen, Sensorik) mit DER REALITÄT. Unzählige Leben sind dafür vernichtet worden (still ongoing ?). Nur wegen eines mengentheoretischen Schwachsinns: Identifikation einer Bildmenge (=(Welt)Wahrnehmung) mit der Urbildmenge (= ??? :-)

Nun, ich klinge jetzt ein bisschen zu ernst ... bitte daher
um Verzeihung. Aber es ist ein verdammt weiter Weg, den wir
gehen werden ... but, every journey starts with a 1st step.

Mit den Allerbesten Grüssen

John Doe aus Nirwanistanbul




Der die Nerven behält ( x_ray_master@yahoo.de )
schrieb am 10.1.2006 08:05

Ihr merkt doch nix mehr!!!




AB schrieb am 8.1.2006 23:07

Habe mir diesen Text aufmerksam durchgelesen und finde eigentlich, dass ich schon vor diesem Text nicht genau wusste, ob die Welt real oder virtuell ist. Dieser Text ist nur zu empfehlen werde ihn wahrscheinlich auf meiner Webseite verlinken.




xy schrieb am 8.1.2006 22:55

hallo
ich habe auch diesen artikel gelesen. fand ihn noch ganz amysant. habe aber noch ein par fragen wie zum beispiel: was passiert mit dir wenn du in der viertuellen welt stirbst?




Christian Allenbach ( allcryst@hotmail.com )
schrieb am 29.12.2005 02:59

Hat der Prophet Jakob Lorber die Meeresüberflutungen New Orleans, USA 2005 vorausgesehen?

Koennen Ausserirdische (Goetter) auch Naturkatastrophen beeinflussen? Texte auf mesopotamischenschen Tontafeln sind jetzt uebersetzt worden:
*Es waren noch keine zwölfhundert Jahre vergangen, als das Land sich ausdehnte und die Menschen sich vermehrten. Das Land brüllte wie ein Stier, Der Gott fühlte sich durch den Lärm, den sie machten, gestört. Enlil (Halbbruder und Rivale von Ea) hörte ihr Gebrüll und wandte sich an die großen Götter, "Der Lärm der Menschen wird mir zu laut, ich kann bei ihrem Krach nicht schlafen. Stoppt die Versorgung der Menschen, Laßt nicht soviel Pflanzen wachsen, mit denen sie ihren Hunger stillen. Adad (ein anderer Gott) sollte es nicht regnen lassen, Und auf der Erde sollte die Flut (die regelmäßige Überflutung des Landes, die es fruchtbar machte) nicht aus der Tiefe aufsteigen. Laßt die Wolken sich auftürmen, aber keinen Regen spenden. Laßt die Erträge der Felder zurückgehen, ... Es darf keine Freude unter ihnen geben.
Befehlt eine Heimsuchung! Laßt Namtar ihren Lärm verringern. Laßt Krankheit, Siechtum, Seuchen und Pestilenz auf sie kommen wie einen Tornado." Namtar verringerte ihren Lärm. Krankheit, Siechtum, Seuchen und Pestilenz kommen auf sie wie ein Tornado.* http://home.arcor.de
Wer weiss da schon, ob in dieser Richtung heute auch etwas laueft?
Sind zunehmende und immer stärker werdende Hurricanes, Orkane, Erdbeben und Meeresüberflutungen Endzeitkennzeichen? {jl.ev08.185,04}
In der Endzeit werden nach den Kundgaben Jakob Lorbers auch Naturereignisse Schrecken und Elend verbreiten. "Es werden das sein große Stürme auf dem Lande und auf dem Meere sowie Erdbeben. Das Meer wird an vielen Orten die Ufer überfluten. Da werden die Menschen in große Furcht und Angst versetzt werden vor Erwartung der Dinge, die über die Erde kommen werden." {jl.ev08.185,04}
Die Häufung der Erdbeben, Hurrikans und Überflutungen seit einiger Zeit ist zwar aufgefallen, jedoch stehen noch ganz andere Katastrophen bevor. 261
Was ist für Asien in der Endzeit vorhergesagt? {jl.ev09.094,12}
Lorbers Prophezeiungen sind auf ganz Asien bezogen, so daß wohl außer Japan auch China und andere asiatische Völker mit schwersten Katastrophen rechnen müssen. Die schweren Erdbeben in China und der dreißigjährige Krieg in Vietnam mit seinen Folgen auch für die Nachbarländer lassen die Anfänge der Katastrophen in Asien bereits erkennen. Wörtlich schreibt Lorber: "Asien wird durch ein großes Weltgericht geläutert werden." {jl.ev09.094,12}

Lies den Bericht http://www.allenbach-ufo.com im Gastbuch/Forum







UteBigSmile ( utempego@hotmail.com )
schrieb am 23.12.2005 12:58

Holà aus Spanien!

Habe "EXOMETA" nicht zufällig gefunden, da es keine Zufälle gibt. Der Text hat mich sehr angeprochen, würde ihn gerne auf meiner HP veröffentlichen (mit zurücklink auf deine HP!)

Seit dem Tod meiner Tochter beschäftige ich mich nur noch mit dem Sinn des Lebens, dem Leben nach dem Tod und über ausserirdische Intelligenzen - ich bin überzeugt dass es sie gibt - wenn die sehen was wir, die Menscheit, so alles auf diesem blauen Planeten Erde anstellen, könnte ich mir vorstellen, das die sich vor Lachen krümmen!Ich bin auch davon überzeugt, dass sie uns in keinster Weise feindlich gesinnt sind - darum sage ich: Willkommen auf der Erde!

Wenn ich mir jetzt evtl.noch Feinde mit meiner Aussage mache, so ist mir das ehrlich gesagt "schnuppe": Ich bin der Meinung, dass sich der Mensch wieder zurück auf den Baum entwickelt - man sieht es jeden Tag auf's Neue: Egoismus pur, Rücksichtslosigkeit bis zum Abwinken, usw. usw.

Nicht's dem zum Trotz immer schön weiter so - ihr seit auf der richtigen Fährte!

Herzliche Grüsse Ute




Lukas ( lukas@anima-mundi.at )
schrieb am 20.12.2005 19:14

Kompliment für diese informative HP.
Liebe Grüße
Lukas




René Steiner ( rene.steiner@rocketmail.com )
schrieb am 6.12.2005 17:12

Ansätze zum Beweis der Simulation könnten sein, wenn sich Elemente der Simulation ändern. Also wenn quasi Eingriffe durch den Programmierer gemacht werden, weil Fehler korrigiert werden (patches eingespielt) oder einfach eine Korrektur fällig ist (weil sich das System nicht wie erwartet verhält). So gab es in diese Richtung bereits Untersuchungen von Naturgesätzen auf Fluktionation hin - was z.B. im Falle der Lichtgeschwindigkeit tatsächlich zu unerwarteten Abweichungen geführt haben soll - die sich durch Messfehler nicht erklären lassen. Interessant ist vielleicht auch, dass es in Harvard oder so sogar Profressoren gibt, die sich mit dem Thema auseinandersetzen... Jedenfalls bleibt das Thema spannend. Weiter so. Gruß´
RS




AlexH ( AlexHimmelsbach@gmx.de )
schrieb am 14.9.2005 16:17

Und ich habe gedacht, ich mache mir nen Kopf über die Existenz des Seins. Dein Text ist sehr gut formuliert und ausgearbeitet. Es könnte wirklich so sein, die Realität. Ich glaube dass ist unter anderem auch der Sinn des Lebens, über den Tellerrand hinauszublicken. Gedanken spielen zu lassen, das erweitert den Horizont. Die Vorstellung der Welt die Du vermittelst gefällt mir sehr gut. Leider können wir sie nicht beweisen, aber das ist ja gerade das spannende daran. Ich habe mir schon Nächtelang den Kopf über so eine Realität zerbrochen. Was wäre wenn wir genau das erleben, erforschen oder tun, was wir tun müssen. Ich glaube an die Vorbestimmtheit des Lebens. Zu viele Erlebnisse, Erfahrungen, Kontakte zu diversen Personen können einfach kein Zufall sein. Ich glaube dass jede Situation im Leben da ist um zu lernen. Des Weiteren glaube ich dass Menschen die dies anders sehen, ihre Augen einfach nicht aufmachen und noch nicht so weit sind um zu sehen und zu lernen. Ein Tip: Schau mal nach dem Philosophen Martin Hasenpflug. Auch sehr interresant. Lob und Anerkennung an Deinen verfassten Text.




@rea51.de ( alien@rea51.de )
schrieb am 29.8.2005 21:10

Hey,

interessante Site habt ihr da,
bin zufällig vorbeigekommen.

Grüße




Frank schrieb am 26.8.2005 06:21

Bin nicht wütend und nicht hilflos,sage was ich will(Wir leben in einem freien Land) und denke,denke viel und ernst,und - bei allem Respekt - sage natürlich nicht alles was ich denke.Denn erst denken dann sagen ist besser als sagen und dann denken.(Geht ja nicht anders,wäre ja Überlichtschnell...z.B.sagst du am Montag was,denkst es dir aber erst am Mittwoch gegen 20.30 Uhr aus,hörst es aber dann erst Freitag nacht,kurz bevor du einschläfst und bist dann natürlich wieder hellwach weil du eine Stimme aus dem Nichts gehört hast.Da sagst du dir : Hoppla was geht jetzt?Davon wacht deine Frau auf,die denkt sich(Freitag nacht natürlich)Wie konnte ich bloß diesen Deppen heiraten,sagen tut sie aber:Gib Ruhe Alter sonst...Da denkst du,wie konnte ich bloß die heiraten(Sagst es aber lieber nicht,sonst sind wir beim destruktiven Teil dieser virtuellen Geschichte,und das könnte ins Auge gehen)Statt dessen sagst du (ohne zu denken)habe schlecht geträumt mein Schatz.Das denkst du dann erst wieder später,wachst dann wieder dran auf und so geht das die ganze Zeit.Und jetzt,ja jetzt sind wir wieder beim aus dem 7.Stock(mindestens der 7.)rausspringen,denn so ein Irrsinn hält kein Mensch aus,auch kein virtueller...Was wollte ich eigentlich sagen?Muss mal drüber nachdenken..Freitag nacht hab ich Zeit dazu,da kann ich eh nicht einschlafen.....




Karla schrieb am 10.8.2005 18:23

Ich verstehe,was Carsten meint: er erklärt es gut
in seinem Beitrag vom 19.5.
Allerdings denke ich, daß der Begriff virtuell
an spezielle Technik gebunden ist und nicht auf Zukunftsplanung im allgemeinen angewendet werden kann.
Das führt dann zu Mißverständnissen.
Alles Gute für diese virtuelle Diskussion.




Calle schrieb am 10.8.2005 17:12

Vielleicht stecken auch die Illuminaten dahinter und halten uns in einer virtuellen Realität gefangen... Nee ma ehrlich, bis solche Technologien entwickelt worden sind, werden noch einige 100 Jahre verstreichen.




Karla schrieb am 10.8.2005 11:56

Frank, Dein Zynismus verbirgt Wut und Hilflosigkeit.
lerne zu sagen, was Du denkst.
Ansonsten sind Deine Aussagen destruktiv.




Frank ( Luzifer@becker-hohner.de )
schrieb am 6.8.2005 07:42

Natürlich ist die Welt eine virtuelle.Ihr könnt das ganz einfach testen.Springt einfach mal vom nächsten Hochhaus runter.War die Welt um euch ein Traumgebilde,prima dann passiert ja wohl nix weiter.War es aber eine Täuschung,das mit der Virtuaität,dann merkt man sehr schell das alles echt ist,man ist sozusagen wieder auf dem Boden der Tatsachen gelandet.Viel Spaß beim ausprobieren.Ach ja,es empfielt sich vielleicht erst mal klein anzufangen,sagen wir mal aus dem ersten oder zweiten Stockwerk.Später als Profi kann man dann von ganz oben runter hüpfen,oder?Oder doch nicht? Mhhhh...Werd es gleich mal probieren.....




core schrieb am 29.7.2005 16:48

Nein mal ehrlich, über diesen Text hab ich lange nachgedacht.
UNd ja, ich hab schon mla darüber nachgedacht, ob meine monentanes Leben icht virtuell ist. Und wisst ihrwann?
nach meinem Kinobesuch in Matrix^^




bi0 ( bio@planethfd.de )
schrieb am 21.7.2005 12:17

wenn der text stimmen würde, hätte er nur den sinn uns an der vr zweifeln zulassen, einen menschen zu einem guten menschen zumachen geht auf diese weise nicht.... weil dich hhier eh 9)% für geisteskrank oder verkokst halten
mfg bi0




gin ( kollen@web.de )
schrieb am 19.7.2005 21:24

joa klar der beobachter gibt seine email an ;) aber in einrer virtuellen welt wäre auch dies alles erklärbar da es ja keine grenzen gibt :P




Matondo schrieb am 19.7.2005 20:36

ah..klar...Zeit für einen Reality Check !




XxBabYxX schrieb am 19.7.2005 13:28

hab grad mit der vr gelesen.. ich hab angst vor dir ehrlich gesagt ^^




Unbescholtener User schrieb am 16.7.2005 02:04

Ups,
Rollenspiele, hier?.....
Ich dachte das ist ein Reales Gästebuch?
Oder nur in meiner Phantasie?
Meinem Computer?
.
.
.
?

Hilfe !?!

.
.
.

?
?
?




Vera ( Vera_Shiderova@abv.bg )
schrieb am 9.7.2005 14:39

Ich habe dein Artikel uber die VR gelesen,ich habe gedacht,dass es etwas mit dir los ist,aber das Ende hat mir echt gefahlen!




Aero ( @naund )
schrieb am 1.7.2005 11:00

bin der geist der vergangenen Wheinacht. Wers nicht glaubt glaubt nicht ans leben nach dem tod.Schlecht fuer euch denn dann kommt ihr in die hölle.




Brunckhorst ( www.patrickliebe@aol.com )
schrieb am 1.7.2005 10:54

ich glaube das es ein leben nach dem tode gibt,denn ein leben das verendet muss auch irgend wo da draußen neu beginnen können.Wo sonst sprechen wir Menschen von Geistern?
und unsere Phantasie ist genau dort wo wir nach dem tod sein möchten(in unseren Träumen.




Tobi schrieb am 24.5.2005 17:55

An alle sich-über-den-Text-Aufreger:
Viele nehmen das reale Leben viel zu ernst, verzweifeln daran und werden verrückt. Deshalb finde ich dass ein bisschen Realitätsverlust in Maßen niemand schadet!
Zu viel ist natürlich nicht gut, man bedenke nur die Konsequenzen für denjenigen, der aus seiner virtuellen Welt zu Lebzeiten wieder aufwacht.
Letztendlich ist es aber doch genau so, wie's im Text steht: Was wäre denn schlecht/schlimm daran wenn jemand sein Leben spielend meistert? Wäre er nicht viel besser dran als der, der sich sein ganzes Leben selbst Panik macht und hinterher feststellt, dass das alles umsonst war?
Eben.




Carsten Z. ( Carsten.Zander@t-online.de )
schrieb am 19.5.2005 13:42

Lieber Realist,

in den Essays auf exometa.de geht es letztlich immer um die Priorität des Hier und Jetzt.
Das Hier und Jetzt ist der Mittelpunkt, um welchen sich alles dreht.
Nur, diese Erkenntnis blieb Dir natürlich verschlossen, wenn Du die Texte lediglich nur angelesen hast, wie Du selber sagst.

Der Text über die virtuelle Realität auf exometa.de erschien nebenbei gesagt noch vor der Matrix - allerdings über 2000 Jahre nach Platon.

Aber jetzt mal ehrlich: Philip K. Dick war ein Genie, mit welchem ich mich keinesfalls messen möchte. Bei einem direkten Vergleich mit ihm kann man einfach nur schlecht abschneiden. Bei Philip K. Dick ist es aber oftmals schwieriger, den Bezug seiner Geschichten zum Hier und Jetzt zu erkennen.

Übrigens, wenn Du Dir beispielsweise persönliche Ziele für den nächsten Tag oder für die Zukunft setzt, dann sind Deine Vorstellungen und Pläne zur Realisierung dieser Ziele nichts anderes als virtuelle Realität.
Selbst derjenige Realist, der die Fahne sehr weit hoch hält, ist also letzlich gezwungen, virtuelle Realitäten zu benutzen.
Das Hier und Jetzt ist zwar eine wichtige Orientierung im Leben, es existiert allerdings immer nur für eine realtiv kurze Zeitspanne und ist oftmals nur eine Illusion.
Da ist vielleicht besser, eine Art Stufenmodell im Blick zu haben:
1. die Gegenwart
2. die nächsten Tage
3. die nächsten Monate
4. die nächsten Jahre
5. die zukünftige Menschheit
6. das Zukunft des Weltalls
Die Punkte 1 bis 4 haben natürlich Priorität bei unseren täglichen Handlungen. Allerdings kann die Auseinandersetzung mit den Punkten 5 bis 6 auch positive Impulse für das Handeln in der Gegenwart erbringen - und genau das ist Inhalt der Exometa-Texte

Kannst auch gerne das Forum benutzen.

Grüße
Carsten




Ein Realist ( hier@jetzt )
schrieb am 3.5.2005 14:14

Na Carsten, du kiffende Quasselstrippe.
Hab gerade deinen Text über die virtuelle Realität angelesen. Bin aber nichtmal bis zur Hälfte gekommen, weil mir diese Matrix-Hobby-Philosophiererei tierisch aufn Sack geht.
Schön, dass du so genau über die "echte" Realität bescheid weisst. Wenn du mal wieder dort bist, sag denen, sie sollen mich nach Hawaii laden. Aber bitte reg dich nicht über meinen Post auf, denn du weisst ja, ich bin nur eine vorgetäuschte Marionette, die beauftragt wurde, dir das an den Kopf zu werfen.
Ich nehm mal an, dein Morpheus steht an der Strassenecke und dreht dir auch irgendwelche Pillen an.

Wer sich auch über Carstens literarische Ergüsse aufregt, aber trotzdem über den Gedanken etwas abstrakter nachdenken will, dem lege ich die Bücher von Philip K. Dick ans Herz (u.a. Buchvorlage für BladeRunner). Die sind ganz unterhaltsam, aber man bekommt nicht diese Verkrampfungen in der Hand, die ich beim Lesen von http://www.exometa.de/vr.htm bekommen habe.

PS: Hej, ein Gedanken zum Schluss: stell dir vor, du lebst im hier und jetzt. Sowas wie vorgetäuschte Realität wäre totaler Schwachsinn. Was glaubst du dann, wie lächerlich ein normal denkender Mensch dann deinen Text findet? :)
Schöne Grüße aus dem hier und jetzt.




Gornfaz schrieb am 28.4.2005 20:57

Schöner Text, gefällt mir gut :-)
Gruß




Guido Waldenmeier ( boscht@waldenmeier )
schrieb am 16.4.2005 21:40

Also müssen wir nur dafür sorgen, das alle erfolgreich sind.
Den wer nicht macht,macht auch keine gefährlichen oder dumme sachen. ;-).Der Frieden kommt da als logische Folge von allein.
-----------
Zitat Ephraim Kishon
Erfolg haben heisst, dass man immer öfter Pausen machen kann - so lange, bis man nur noch Pausen macht.
------------
und schützt die Hommingberger Gepardenforelle




marco ( marco.spillmann )
schrieb am 16.4.2005 10:14

träumt ruhig weiter,eure traumwelt ist noch in ordnung




sol schrieb am 9.4.2005 00:33

liebe katrin, weshalb solch neg. energien? das kann durchaus provozieren! kennst du das system m 45, ein system der sog. pleiaden.. von dort komme ich her u. glaube mir, du wirst's mir mit sicherheit nicht glauben!? egal.. diese site sollte dir zum. ein wenig die augen geöffnet haben.. - öffne deinen horizont u. hinterfrage.. ernsthaft! beobachte deine umgebung, folge gespannt der weltpolitik, den veränderungen u. du wirst sehen. nimm's locker, liebste grüße ;-)




Katrin ( ringofthelords@gmx.de )
schrieb am 29.3.2005 16:34

@ Black Bird: "irgendwann" schreibt man mit "D"!!!! Nicht mit "T"!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Also ich hab den Link per Email gekriegt und hab das alles erst für einen schlechten Scherz, dann für eine Sektenbewegung und schließlich irgendwie (mit "D"...) witzig gefunden...
Was mich betrifft, lebe ich vollkommen mit mir im Einklang und ich bin ziemlich von meiner Realität überzeugt.
Aber es ist wahr.. wir leben in einer virtuellen Welt. Sie nennt sich Internet und es gibt wirklich Menschen, die nicht unterscheiden können zwischen Internet und realem Leben. Nun ja... die Internet-Realität wird ja auch immer realer...




der fragende schrieb am 26.3.2005 14:39

Wenn mam als mensch der zukunft zweifel an der echtheit der welt hat, hat man nicht auch zweifel an der echtheit der eigenen existenz? irgendwann?




Black-Bird schrieb am 27.2.2005 20:59

habt ihr schnmal darüber nachgedacht das die menscheit irgentwann eine eitmacshine erfinden wird? sie wurde anscheinend nie erfunden ,weil wenn sie erfunden wurde hätten sie doch schon eine zeitreise gemach aber ich hab noch nie was davon gehört das einer au der zukunft kam.




melanie miklitza ( melanie_wanda_m@yahoo.de )
schrieb am 3.2.2005 17:57

ich habe vor mein diplom über die virtuelle realität zu schreiben. durch zufall bin ich auf dieser seite gelandet.
is aber echt cool, wie du das gemacht hast.
liebe grüße




Osiris schrieb am 31.1.2005 20:44

Habe eben den film 13th floors geguckt und gab bei google aus spaß -nicht reale welt diese- ein und bin als erster klick auf diese seite gelandet!!! und las den Text fand es in diesem moment schon ein wenig merkwürdig!

Mfg

Osiris




Stefan Reinhold ( stefan_reinhold@t-online.de )
schrieb am 18.11.2004 00:11

Absolut geniale Texte, kann mich meinem Vorredner nur mit Freude anschließen. Gute Arbeit! Davon sollte es mehr geben!

Mfg Stefan




Andreas Heidt ( andreas@exilab.de )
schrieb am 4.11.2004 21:27

Ein wirklich schoener und vor allen Dingen eindrucksvoller Text ueber die VR! Er hat etwas philosophisches und religioeses zugleich. Man kann daran glauben oder nicht, aber egal welchen Weg man einschlaegt, er fuehrt dazu, dass man ueber moegliche Optionen nachdenkt :-)

Das Web braeuchte mehr solcher Texte, dann waere es wieder interessant!!!

Gruss,
Andreas




REI-TENGE-BRA ( WBratengeier@t-online.de )
schrieb am 26.10.2004 01:18

Das Leben im Universum zu suchen ist Unfug.Das Universum ist das Leben!Die Sterne leben,siehe A.C.Alles ist virtuell,da es seit Einstein aus Quantenfluktuationen in jedem Moment neu erschaffen wird.Gott ist der Programmierer...




Andrea Heinecke ( redaktion@stadtfuehrer-schwerin.de )
schrieb am 25.9.2004 18:04

Echt Gut, der Bericht über die "Virtuelle Realität". Das unsere Realität nur ein verzerrtes Abbild unserer Welt ist, kann man schon mit so einfachen Tricks, wie der optischen Täuschung beweisen.

Wenn man der Urknalltheorie glauben schenken darf, dann ist die heutige Materie aus dem nichts enstanden (oder aus purer Energie). Mit anderen Worten wäre Materie im Endeffekt nichts weiter als Energie in abgeänderter Form.

Tschüss Andrea




LARS schrieb am 23.9.2004 21:56

Hallo Kurt, Jonny, Olaf und Carsten.

Ich bin richtig Froh über die Anmerkung von Kurt über die VR. Ich bin Froh, daß es da draussen Leute gibt, wie euch. Dank und Gruß @ Lars




Jonny ( jonas.bueschleb@web.de )
schrieb am 22.9.2004 22:14

diesen text über die virtuelle realität, der hatte was. ich hab mich schon vorher mit solchen dingen beschäftigt. aber ich denke wenn es jetzt noch keine virtuelle realität gibt wird die menschheit sie selber bald erschaffen ohne das sie so richtig mitbekommen. ganz ehrlich dann wäre doch das Leben wie ein spiel, wie ein schritt weiter in die virtuelle realität. vorallem stellt sich die frage: sitze ich an einem computer. es könnte doch auch ein hamburger sein oder ein baum. sehen sie man hat uns verarscht. man wollte uns sagen das das ein computer ist nur weil ein mensch gesagt hat das es einer ist. so ist es doch bei allen gegenständen so. man gaukelt uns das ganze leben lang nur irgendwelchen mist vor. man bekommt beigebracht das dinge sind wie sie sind aber ich glaube genau so ist es eben nicht.




Olaf ( Olaf@reeb-olaf.de )
schrieb am 15.9.2004 15:12

Nicht schlecht Eure Einstellungen.Da könnte man mal so in einen Gedankenaustausch reinschliddern... vorausgestzt es schreibt mir einer... oder eine!




Kurt Diedrich ( kurt.diedrich@ginko.de )
schrieb am 10.9.2004 10:56

Hallo zusammen,

wenn wir jetzt den nächsten Schritt vollziehen und annehmen, dass unsere reale, physikalische Welt eine Art virtuelle Realität darstellt, die in höhere göttliche Spähren eingebunden ist, dann liegen wir wahrscheinlich gar nicht mal so falsch: Das ist es doch, was uns alle Weltreligionen vermitteln und was durch die spirituellen Erfahrungen vieler Menschen bestätigt wird.
Ganz gleich ob technische oder natürliche "Virtual Reality": Der Sinn ist doch der gleiche - und somit kann ich die Aussagen diese interessanten Webseite nur voll unterstützen.

Kurt Diedrich, Hürtgenwald




Lars schrieb am 13.7.2004 13:04

Hallo zusammen!
Ich habe in meinem Leben sehr viele "seltsame" Erfahrungen gesammelt, die mir eindeutig bestätigt haben, das unsere "Realität" eigentlich garnicht das ist, wofür sie sich ausgibt. Ich bin immer ein wenig betroffen, wie leichtfertig meine "Mitmenschen" mit unserer Welt umgehen. Die meisten Menschen haften sich krampfhaft an das, was sie als "ihr" Leben bezeichnen. Für die einen ist es der Modellbau, für andere die Erfüllung der Familie. Aber das ist nicht alles woru es hier geht! Wer an die Reinkarnation glaubt, der sollte sich vielleicht mal fragen, ob es sich nicht auch üm eine Art "übersprechung" der alten Software kommen könnte, wenn man z.B. unter Hypnoseprojekten á la Thorwald Detlefsen bemerkt, das nach der Regression über das embryonale Stadium hinaus auf "andere" Erinnerungen stößt, die man sich selber garnicht zuschreiben kann, da unser vermeindliches Leben ja offensichtlich bei unserer Geburt beginnt. Ich möchte nur klar stellen, das ich kein Skeptiker der Reinkarnation bin, im Gegenteil, aber die Fakten deuten ja offentsichtlich darauf hin, das wir Alle mur eine Art "Trueman-Show" sind, bis wir aus der VR ausgeklingt werden um die Ebene des "echten lebens" zu betreten.




C.B. schrieb am 12.4.2004 17:20

Eine wiklich interessante Page. Am meisten verblüfft mich, dass auf der Suchmaschine www.google.de ein kostenpflichtiges Inserat für die Webseite http://www.exometa.de/ zu finden ist. Denn (fast) kein Mensch gibt Geld aus um Leuten Schwachsinn mitteilen zu können. - Andererseits, wenn man den Inhalten auf http://www.exometa.de/vr.htm Glauben schenkt,handelt es sich ja nur um virtuelles Geld sowie um ein virtuelles zeitliches Dasein, womit der vorhergehenden Aussage der Wind aus den Segeln genommen ist. Wie dem auch sei, auf jeden Fall eine interessante Page. Ich bin der Meinung, egal ob virtuell oder real, man sollte aus seinem Leben den bestmöglichen Mix aus Nutzen/Lernen/Leben(geniessen) heraussholen um am Ende "mit guten Karten" für sich und andere darzustehen.

Viele Grüsse aus Südtirol/Italien




bs02paul ( bs02paul@west.de )
schrieb am 28.1.2004 20:23

ich finde diese seite auch sehr gelungen und sie beantwortet mir doch wie es sein kann und sein werden kann
ich mein damit jetzt und die zunkunft aba es bleibt dann immer noch offen wie alles begann oda wann alles begann aba da nun zeit wie raum kein problem mehr zu seien scheint dann muesste man dis nun auch wissen wenn man in RL aufwacht
aba wenn ich die chanche auf mehr VR haette ich wuerde dies solange leben wies geht und immer neues lernen
danke der page hilft mir weiter mein leben mehr zu leben

mfg paul




Ralph Müller Wagner ( ralphm55545@compuserve.de )
schrieb am 30.12.2003 11:36

Hallöchen, diese Texte gefallen mir ausgezeichnet und ich denke auch seit meiner Kindheit in diese Richtung.Ich kann alles gut nachvollziehen. Frage: Ist nicht auch der freie Wille,den uns ein Gott in die Wiege legte, nur eine Farce?Eine geniale Heimlichkeit der Schöpfung?

Alles Gute für diese spannende Seite.

Carpe noctem

Ralph




bigcalm ( big.calm@gmx.de )
schrieb am 16.12.2003 22:26

Gute These! Gefällt mir ausgesrpochen Gut. Ist es nicht das was wir alle wollen? Eine befreite Seele? Aber dazu muß sich der Mensch erst mal selbst verstehen lernen. Damit er solchen Gedanken folgen kann! Wir haben es in der Hand.




k0L0m4nN schrieb am 11.12.2003 20:58

Obwohl sich viele Menschen mit diesem Gedanken befassen werden ihn die meisten dennoch als Unfug abstempeln. Aber warum? Es ist nicht unmoeglich, ich traue es der Menschheit durchaus zu dass sie in ferner zeit genau das erreichen koennen was hier beschrieben wird.Denn wenn man Erinnerungen ausblenden kann dann kann man einen Menschen quasi ausradieren denn ohne Erinnerungen ist ein Mensch nichts-was mich auf eine alte chinesische frage bringt:Angenommen in einem Wald in dem kein Lebewesen existiert faellt ein Baum um gibt es dann ein Geräusch ?-und wenn einem dazu noch eine virtuelle Welt mit eigenen Erinnerungen vorgegaukelt wird, dann ist das alles moeglich. DIE FRAGE IST NUR OB OB WIR UNS NICHT SCHON LAENGST IN EINER VR BEFINDEN.Aber das kann absolut niemand beantworten.

Ps.:Ich moechte allen Leuten die sich aus diesen Thesen einen Jux machen mitteilen das diese Seite extrem philosphisch und keine billige MATRIX Kopie ist.




Lysann ( kleinerobbe.tiger@freenet.de )
schrieb am 8.12.2003 09:08

ich bin auf ihren text gestoßen weil ich in der schule eineb vortrag über virtuelle realität halten muss. ich bin sehr überrascht und war froh ihren text lesen zu dürfen denn er hat mit wenig worten mich zum nachdenken gebracht. was heut zu tage noch real ist das wissen viele schon nicht mehr und viele gehen auch total in ihrer viruellen welt unter




Nirvana schrieb am 17.11.2003 14:29

Was mich wirklich erstaunt ist, dass alle denken aber keiner handelt!




Michael ( mail@handylader.com )
schrieb am 6.11.2003 00:08

Eine wirklich gelungene Seite!




joy hansome ( mail@joyhansome.com )
schrieb am 23.8.2003 00:58

liebe mitmenschen,

seit einigen jahren ist mir aufgefallen daß die menschlichen missverständnisse in bezug auf die eigene existenz; sich auf unterschwellige art und weise vermehren ohne daß es einen öffentlichen rhetorischen ausgleich gibt für diese anwachsende sinnlosigkeit. die esoterik-welle hat ihren höhepunkt erreicht nur sind die meisten jetzt noch verwirrter. denn mit all der magie die wir nachvollziehen können in der außen-welt, bleibt die frage nach dem sinn des einzelnen;
noch immer unbeantwortet.

in meinen studien habe ich jedoch NUR sinn gefunden, und die sinnlosigkeit stellte sich als ein kozept heraus ; daß einfach nur "nicht-denkbar" ist, und deshalb dem menschen so viel ärger bereitet. zu einem nicht existierenden problem gibt es natürlich auch keine lösung. dieses zu wissen hat für mich jedoch nicht ausreichen können; denn die wirkungen dieser missverständnisse ärgerten mich. ich nahm mir vor ein begriffliches-format zu schaffen, mit dem es mit WORTEN erfasst werden kann :
was nun tatsächlich ist, mit diesem "sinn des einzelnen".

"DIE GEISTIGE RELATIVITÄTS THEORIE" ist der begriffliche-theoretische-rahmen in dem ich die erkenntnisse dieser EINZELSICHT auf den großen sinn beschreibe und im internet als "zeitdynamisches-buch" zum lesen bereitstelle. dieses online-buch schreibt sich durch die zeit und hat den namen "Sir Albert Holmes".

hier ist mir wichtig zu betonen daß diese theorie besagt daß ALLES STIMMT;so wie jedes puzzel-teil zu einem ganzen puzzel gehört und der sinn darin besteht das puzzel
zusammenzustellen. ZITAT : "alles stimmt nur relativ; denn es gibt nur eine wahrheit."
das relative-denken so wie hier beschrieben, macht es möglich hinter die täuschung der sinnlosigkeit zu kommen, und dies sogar mit einem kichern.

ihr seid herzlich eingeladen ein bißchen mitzulachen über die "riesen dämlichkeit" und mit zu denken : über unsere "riesen möglichkeiten".

mail@joyhansome.com
www.joyhansome.com ( macromedia flash website )

mit freundlichen grüßen

joy hansome




Gott schrieb am 10.7.2003 23:30

Wenn wir in einer virtuellen Realität leben, wieso entwickelt man hier auch eine VR? dann gebe es ja einer VR in einer VR in der realität. eine zu krasse vorstellung, halt ich für unsinn




helferlein schrieb am 19.5.2003 15:52

helferlein was here!




Andre Lopes Regal schrieb am 6.5.2003 16:25

Habt ihr euch schon mal vorgestellt wie die echte Realität aussehen würde?




Batou ( Der nimmt meine E-Mail Adresse nicht an )
schrieb am 1.5.2003 13:37

Ich kenne dich Carsten Zander!
Nicht deine Identität, die sich durch Ereignisse des Daseins gebildet hat, sondern den Teil von dir, der da draußen in der VR-Anlage sitzt und nun Versucht diese Welt bis in die kleinsten Teilchen zu hinterfragen um eine Lösung zu finden. Eine Lösung die du in die Welt hinaus Posaunen möchtest, auf dass die Menschen begreifen und anfangen zu Leben.
Ich kann mir gut vorstellen dass dein User das draußen ein zwei Genstränge mit dem meinen gemein hat, oder dass wir sogar ein Klonprojekt sind, bei dem jeder von uns (Wir sind bestimmt mehr wie Zwei) versucht unter verschiedenen Gegebenheiten zum Ziel zu kommen. Vielleicht war es geplant, dass ich auf der Suche nach Informationen für mein Religionsreferat mit dem Thema virtuelle Realitäten hierher finde und verwundert feststelle, dass unserere Pages, auch wenn wir uns verschieden ausdrücken, doch viel gemeinsam haben. Überzeuge dich selbst
auf we we we punkt benjamin-rudolf punkt de




agent schrieb am 5.4.2003 21:51

das hättest du nicht schreiben sollen wir werden dich finden




Molpe Sprolle schrieb am 16.1.2003 15:42

War witzig auf deiner Seite und den Text hab ich gebraucht für die Ethik Hausaufgabe.




HOPE (http://www.seelenfluegel.de) schrieb am 23.12.2002 20:14

°° Die Wirklichkeit ist ein Traum. °°
°° Alle Träume sind wahr. °°

(Schamanenweisheit)




doof ( doof )
schrieb am 16.12.2002 09:54

ihr seid cool




Astir ( anonym@anonymous.de )
schrieb am 30.10.2002 16:57

Bin auf der Suche nach virtuellen Helmen im Internet auf deine Seite gestossen. Insofern hat mich also die Suche nach Möglichkeiten meine kleine eingeschränkte Welt zu verlassen und mit den durch eine VR- Optik entstehenden neuen Möglichkeiten zu experimentieren wirklich (in Bezug auf den Beitrag "Die Welt ist nur eine virtuelle Realität")in eine noch viel ausschweifendere und bereits sehr weit gedachte Gedankenstruktur geführt. Sicherlich habe ich zuvor nie gezielt nach so einer Seite, wie der deinen, gesucht, war aber trotzdem überrascht, daß es da Leute gibt, die sich in ihrer Freizeit mit diesem "Matrix"- artigen Gedanken beschäftigen und wirklich mal über ihren Horizont schauen. Matrix habe ich bewußt in Anführungsstrichen geschrieben, da die hier gesammelten Beiträge bei weitem den eigentlichen Filmgedanken übertreffen. In weiten Punkten stimme ich mit den Gedanken überein, möchte aber noch ein Beispiel anführen, das die Exometa- Hyphotese stützen könnte. Während ich mir die Beiträge durchgelesen habe, viel mir die eigentlich doch recht kindische Herangehensweise unserer sog. Wissenschaft an diese Problematik auf. Sagen wir besser nicht kindisch, sondern amöbenhaft. Und nennen wir die Welt nicht Welt, sondern Petrischale. Wenn wir nun noch ein bißchen Gott spielen und uns selber als Amöben in der Petrischale betrachten, dann sehen wir, daß wir noch lange nicht dabei sind diese Petrischale zu verlassen, geschweige denn mit gottgleichen Wesen zu reden. Vielleicht ist das Schweigen des Universums und dessen vermeintliche Leere nicht ein anders gerichtetes Diffundieren der Zivilisationen, sondern einfach nur ein Schutzmechanismus des Universums selber, der ein Angleichen weniger weit entwickelter Individuen mit höher entwickelten Zivilisationen verhindert. Man stelle sich hierzu einen Staat von Einzellern vor, dem man zur "Selbstverteidigung" eine Atombombe schenkt. Das Universum würde sich so selber zerstören und die unterschiedlichen Galaxien und die Entfernungen stellen für mich eine Art Schutzwall und Trennwand dar. Für die Amöben ist das gut, denn so werden Sie nie die Box der Pandorra öffnen können. Und was für Einzeller gut ist, kann für uns ja nicht schlecht sein...




Felix schrieb am 8.8.2002 13:04

Der Text zum Leben als VR hat mir sehr gut gefallen; klasse Idee, dieses Zukunftszenario!




Henning ( henningmartens@foni.net )
schrieb am 7.7.2002 00:00

Ja, über diesen Zustand und deren Wahrscheinlichkeit habe ich auch des öfteren schon nachgedacht. Aber wenn alles um mich herum nur eine gigantisch inzinierte visuelle Erscheinung ist, was kann man denn als das " Original " bezeichnen? Und was ist mit meinen Mitmenschen um mich herum? Alles Vision? Hat jeder seine eigene kleine Matrix? Das Universum ist zu groß, der Mikrokosmus zu klein. Der Mensch meint alles wissen zu müssen. Für alle Fragen muß immer eine Erklärung parat stehen. Von den 5% der genutzten Gehirnmasse und deren Fähigkeit, die 4. Dimension mal gerade wenn überhaupt für einen Bruchteil von Sekunden zu erahnen ( es soll immerhin mindestens 27 Dimensionen geben )meinen wir immer noch, das sich alles nur um uns dreht. Ich behaupte mal, das die wahre Wahrheit noch viel Erschrekender sein wird als eine Erkenntnis in einer Vision zu leben. Wir müssen uns mit offenen Fragen halt abfinden. Wir sind noch nicht so weit, aber kurz davor. Alles andere wäre Wahnsinn!!!!!!




X11
schrieb am 03.05.2002 17:28

Könnte Wirklichkeit auch als grosser kollektiver Traum getarnt sein? D.h. wir sind auch nur in einer kollektiven Trance eingebunden, die sich die äussere physikalische Realität als zusätzliche "Krücke" bedient um das ganze so authentisch wie möglich zu gestalten. Und könnte es auch andere virtuelle Realitäten geben, von denen wir keine Ahnung haben, weil wir mit unserem Instrument keinen Zugang haben? Wer ist der Regisseur? Könnte dies Gott sein. Wobei ich dies nicht pejorativ meine. Könnte der Konstruktivismus nicht auch Gott als noch grösser erscheinen lassen als er schon vorher war in unseren Vorstellungen von dem was wir Gott nennen oder unter dem was man sich allgemein unter Gott vorstellt?

Nein nein nein es kann nicht wahr sein es darf nicht wahr sein. Aber leider doch! Es ist wahr!





Cthulu ( -@-.- )
schrieb am 24.5.2002 08:59

ldskgh sdgjzhskg hekg r´leyar




Ly ( SidselJulie@web.de )
schrieb am 4.5.2002 19:58

Seit wann hat Gott eine e-mail adresse ? Und hat Mária auch einen ?
Aber nun zur page : Echt toll ! MAn wird richtig nachdenklich ! Aber schocken würde es mich nicht wenn es eine virtuelle Welt gäbe ... Ich ´lebe mein Leben ob nun real oder virtuell und mache das beste daraus !




Gott ( univers@aol.com )
schrieb am 13.2.2002 23:01

Hallo, ich bin Gott.

Und auch Du kannst unsterblich sein.

Öffne Deine Augen.

Es gibt Wege. Ich darf hier nix veröffentlichen.




kooka schrieb am 19.12.2001 13:39

Klasse, erinnert mich irgendwie an Religionen ganz allgemein. Nur halt moderner, aber mit den gleichen Elementen und Wirkungen: Den Menschen etwas glauben lassen, damit er etwas aus seinem Leben macht.




timothêus ( tim@timstoffel.de )
schrieb am 25.9.2001 22:10

Deine Seite ist echt Genial...
schade finde ich das du einfach nur Hypothesen in den Raum stellst und keine (wenigstens annähernden) Beweise aufführst. Dies würde die Seite zwar komplizierter und eventuell für viele auch weniger interessant machen, aber dann hättest du eine vieleicht haltbare Grundlage für deine (übrigens größtenteils Weitverbreiteten Theorien) geschaffen.
deinen 'kleinen Spaß' finde ich auch gut ... nur der Gedanke ist zu alt und zu aktuell um mich zu schocken (schon die Griechen haben sich die Frage nach der ealen und vorgespielten 'simulierten' Welt gestellt / Matrix)
trotzdem weiter so
es gibt da sicher noch viele Ergänzugnstheorien.-.
cu
timothêus




matrix one ( matrix1@gmx.net )
schrieb am 26.3.2001 15:47

Hallo Carsten, habe heute Deinen Link bei http://www.projekt-matrix.de verfolgt, bis jetzt habe ich zwar nur vr.htm gelesen, aber finde das schon GENIAL, wie muss erst der Rest sein. Aus meiner Virtuellen Welt reelle Grüsse. - good luck - matrix one
PS: Die Wahrheit ist oft näher als man denkt...




Achim Hiltrop ( hiltrop@clou-gallagher.de )
schrieb am 14.3.2001 16:39

Superspannende These, die ungeahnte Möglichkeiten aufzeigt... aber als Endlos-Fließtext? Da müßtest Du IMHO noch einmal kosmetisch tätig werden.




Ralf S. ( tischmeister@gmx.de )
schrieb am 12.3.2001 16:10

Einige der auf dieser WebSite diskutierten Phänomene (ParallelWelten/Multiversum/Intelligenz der Materie) hat meiner Meinung nach in unterhaltsamer Form Timothy McNeal in seiner vierbändigen "ACB-Mystery-Reihe" im Rainar Nitzsche Verlag Kaiserslautern literarisch verarbeitet - wirklich verblüffend!
Gruß Ralf




MSTe ( welt@mhsteinert.de )
schrieb am 8.3.2001 16:47

Bemerkenswerte, frohmachende Worte und Sätze in dieser Homepage, die mir manchen Zusammenhang offenbarten, doch auch manches im Nebel ließen. Eine derartige Homepage ist sehr interessant, doch wohl schwer aufzubereiten für zahlreichen Traffic?




Carsten Z. schrieb am 4.3.2001 01:15

Willkommen im Exometa-Gästebuch!







exometa.de